Amazon und E-Books

Ich habe mir letztens mein erstes E-Book bei Amazon gekauft, Verblendung, von Stieg Larsson, für die Android-Kindle-App. Ich glaube, ich war einfach mal neugierig, wie sich das so liest und wie bequem es seien könnte, Bücher zu Hause zu kaufen und direkt verfügbar zu haben. Zugegeben, es ist total praktisch und ich gehe auch davon aus, dass ich das Buch auf jedem Gerät unterstützt, das Kindle unterstützt, solange ich mich mit meinem Account einlogge, im Idealfall müsste jetzt sogar nur noch das Einloggen mit meinem Google-Account reichen.

Was ich aber auf lange Sicht vermissen würde, wäre das haptische Gefühl eines echten Buches und der Blick ins reale Bücherregal mit zahlreichen Büchern, die ich auch mal anfassen, in denen man Blättern und Lesen, die man auch einfach mal seinem besten Freund leihen kann. Das ist zumindest für Menschen meiner Generation noch maßgeblich für ein Buch.

Jetzt würde ich es durchaus sehr begrüßen, wenn ich mir bei Amazon ein gedrucktes Buch kaufen würde, gleichzeitig auch die Nutzungsrechte (Lesen) für das entsprechende E-Book erhalten würde, von mir aus auch für einen entsprechenden Betrag von sagen wir mal 10% Aufpreis zum gedruckten Buch. Kaufe ein Buch für 10 Euro, zahle 10% drauf, also einen Euro und füge das Buch deiner Kindle Bibliothek hinzu. Wenn ich nur die Kindle Version haben möchte, zahle ich halt den normalen E-Book Preis. Das wäre ein Modell, das ich mir für die Zukunft wünschen würde und ich denke daran würden auch viele andere Viel- und Gelegenheitsleser Spaß haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.