Norwegerin ohne Angabe von Gründen bei Kindle gesperrt.

Wie ich gerade heise online gelesen habe, wurde einer Norwegerin Ihr Amazon Kindle Account zeitweise gesperrt. Selbst auf Nachfrage konnte sie nicht in Erfahrung bringen, was vorgefallen seien soll. Erst der Gang an die Öffentlichkeit brachte Ihr ihre erworbenen Inhalte wieder zurück.

Ich glaube, das wird Amazon immer wieder versuchen, bis sich irgendwann kein Widerstand mehr regt und man dann wirklich die absolute Kontrolle über verbreitete Inhalte genießt (das wird auch für Google, Facebook und Co. gelten). Daher seit bei dieser Art Geschäftsmodell immer wachsam und bleibt vor allem nicht stumm!

Vielleicht sollte man sich auch mal mehr Gedanken dazu machen, in wie weit zumindest alte Werte nicht auf die digitale Welt übertragbar wären und ob das nicht auch sinnvoller wäre, für den Erhalt von Kulturgütern und dem Recht auf Informationsfreiheit.

Den heise Artikel gibt es hier: Amazon: Kindle-Blockade einer Nutzerin beendet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.