Usability der XING Usergruppen

Geht es eigentlich nur mir so, dass ich die Foren bei XING in den jeweiligen Usergruppen total unübersichtlich finde? Desweiteren kommen die mir immer total verwaist vor. Wenn da mal wer einen Beitrag einmal in der Woche geschrieben hat, ist das schon viel, selbst in Gruppen die an sich mit 10.000 – 25.000 Mitgliedern aufwarten.

Ich kann mich da jedenfalls nie wirklich lange aufhalten. Selbst die Navigation durch die Foren der Usergruppen ist eine Qual.

Wieso gibt es keine Übersicht, aller von mir abonnierten Gruppen, mit einer Schnellansicht zu allen Foren der Gruppen an denen ich mich beteiligt habe, auf der sofort ersichtlich wird, wo sich gerade was getan hat. Stattdessen muss ich fünf Clicks ausführen, um zu einem speziellen Beitrag zu gelangen. Da passiert es schnell, dass ich mich auf der Seite verliere und vielleicht sogar den gesuchten Beitrag nicht mehr sofort wieder finde. Das könnte man mit der gewünschten Übersicht alle von mir benutzen Gruppen-Foren auch in zwei Clicks erreichen.

So, wie es jetzt ist, werden die Foren, die an sich ein wertvoller Platz des Wissensaustausch wären, da sich hier ja überwiegend Professionals aufhalten, weiterhin vor sich hin dümpeln.

Facebook, iFrames, HTML5 und der liebe IE

Bei dem aktuellen Projekt, welches eine Implementierung einer Facebook App war, gab es allerhand Hürden zu nehmen. Zum einen finde ich die Dokumentation der Facebook API stellenweise immer noch dürftig, zum Anderen ändert Sie sich auch relativ häufig, was manch Hilfestellungen, die man per Google findet, schon wieder veraltet sind, selbst, wenn sie aus dem Jahr 2010 stammen.

Nachdem ich mich auf diversen Seiten eingelesen habe konnte ich schließlich die kleine Bewerbungsseite für unseren Kunden als App auf Facebook erstellen. Seitdem Tabs auf Facebook-Fanseiten und Apps prinzipiell als iFrame realisiert werden und dort eigentlich zumindest Serverseitig nahezu alles möglich ist, was auch auf einer eigenen Seite umgesetzt werden kann, faktisch läuft es ja in einer eigenen Umgebung, ist es um einiges einfacher geworden. Vor ca. 2 Jahren, bei meinem ersten Versuch, mich mit dem Thema auseinander zu setzen, fand ich mehr Probleme und vor allem Einschränkungen vor.

Jedenfalls kam ich auf die Idee, als Grundgerüst für die View auf HTML5 zu setzen, dank Boilerplate ist das ja kein großes Problem mehr, wenn es um die Crossbrowser-Kompatibilität geht. Na ja, nach kurzer Zeit sah das ganze ja auch gut aus, dachte ich. In den bevorzugten Browsern (Chrome und Firefox) sah das ganze wie gewünscht aus, aber der Internet Explorer in Versionen kleiner als 9 spielte nicht mit. Haben der IE7 und der IE8 eigentlich mit nativen HTML5 Seiten danke Boilerplate keine Probleme (siehe www.nissan-in-berlin.de), stellte sich bei der Facebook-App heraus, dass hier die HTML5 Elemente im verwendeten iFrame nicht mehr interpretiert wurden. Der IE9 zeigte dieses Verhalten nicht. Letzten Endes musste ich alle section, article, aside (und viele mehr) Elemente wieder entfernen und durch Divs mit aussagekräftigen IDs versehen.

NISSAN Fame by Frame APP

eine von mehreren Bewerbungsseiten der Fame by Frame Aktiob

Merke: Bei Facebook Applikations lieber noch auf XHTML1.0 oder HTML4.01 setzen.

Diablo 3 Betatest angekündigt

Gerade fand ich in meinem Postfach eine von wenigen nicht Fake-Mails von Blizzard. Die interessanteste Nachricht war die Ankündigung des Diablo 3 Beta-Tests. Nach über zehn langen Jahren geht es endlich weiter, mit einem der coolsten Spielen der PC-Geschichte. Ich hoffe, dass ich auch einen Beta-Key erhalte, sobald es losgeht. Schließlich kann ich mich ja nicht nur mit der harten Arbeitswelt beschäftigen (wobei Diablo3 sicher auch in Arbeit ausarten wird, aber von anderer Art). 😉

Hier gehts zur News: Diablo 3 Betatest Ankündigung.

Mark und die Fanbois

Mark Zuckerberg hat schon über 460000 Follower bei G+

Über 460k Follower bei Google+ und dabei gibt`s ausser eines Fotos keinerlei Informationen. Wie man sich so sehr als Massen-Fanboi einer Netzpersönlichkeit outen kann ist mir ein Rätsel (Ey, guck mal, Mark Zuckerberg, COOOL – GRUNZ – OINK OINK OINK – FOLLOW). Nach einer Woche hatte ich Ihn wieder aus meinen Kreisen entfernt, weil ich da schon die Hoffnung auf Postings von Ihm begraben hatte.

Wobei, beinahe eine halbe Millionen Fanbois in so kurzer Zeit, da dürfte Ihm fast ein drittes Ei gewachsen sein. 😉

PS.: Ich weiß, Fanboi schreibt man anders.

PSS.: Vielleicht schreibt er ja doch noch mal was auf der Plattform, dann schau ich auch noch mal bei Ihm vorbei 😉

Ein weiteres Projekt auf Pimcore Basis

Vor zwei Wochen haben wir das zweite Projekt auf Pimcore Basis gelauncht, NISSAN in Berlin (www.nissan-in-berlin.de). Hierbei handelt es um den ersten Teil einer Multisite-Lösung, da neben Berlin in späteren Stufen noch andere Bundesländer folgen werden, die alle auf der gleichen Basis beruhen. Sprich, der Pflegeaufwand wird minimiert. Das meiste wird hier mit dem doch recht mächtigen Objekt-Modell von Pimcore gelöst, mit dem nahezu alle Inhalte, wie Events, Angebote und eben die jeweiligen Händler abgebildet werden. Lediglich die News werden via RSS von einer externen Quelle eingespeist.

Bei dem Projekt fiel mir auf, dass es äußerst ungünstig ist, Snippets den Default-Controller zuzuweisen, vor allem dann, wenn er in seiner Init-Methode ein Layout zugewiesen bekommt. Wie ich letztens im Pimcore Forum sah, bin ich aber nicht der Einzige, dem so was passiert ist.

Startseite von NISSAN in Berlin

http://www.nissan-in-berlin.de

Blog der Frankfurter Buchmesse

Bereits letztes Jahr durfte ich das Neue, noch heute verwendete Blog der Frankfurter Buchmesse umsetzten. Hierfür musste ein neues Template für WordPress, angereichert mit zahlreichen Plugins, erstellt werden. Eine weitere Hürde war die Zweisprachigkeit des Ganzen, die teilweise auch Inhaltlich voneinander getrennt sind, daher wurde es eine Multisite-Installation von WordPress, die noch so manche schwächen bei der Userverwaltung zu Tage führt.

Im Zuge der Neugestaltung des Blogs mussten die alten Beiträge, aus vormals vier getrennten Blogs, in den neuen Auftritt integriert werden. Das Resultat seht auf auf dem unten eingefügten Screenshot.

Blog der Frankfurter Buchmesse

www.buchmesse.de/blog/de

Projekt Nummer 1 auf Pimcore Basis

Vor einiger Zeit habe ich das erste Projekt mit Pimcore umgesetzt, ein Auftritt für unseren Kunden Nissan. Hierbei ging es um eine Informations- und Bestellplattform für Webauftritte der zahlreichen Nissan Händler in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Der Auftritt befindet sich unter www.nissan-haendler.de.

Startseite von www.nissan-haendler.de

www.nissan-haendler.de

 

Das war eine gute Basis, um das Pimcore-CMS kennen zu lernen. Ich kann es jedem ans Herz legen, dem Systeme wie Drupal oder Typo3 zu starr sind.

Erster!

Eigentlich wollte ich ja ein neues Blog nur dann aufsetzen, wenn ich auch ein eigenes neues Layout zusammen gebastelt habe, aber dann stelle ich immer wieder fest, Photoshop öffnen langweilt mich immer wieder. Ich brauche es halt nie, ausser, wenn ich mal ein Layout von einem Kollegen zwecks Umsetzung zerschneiden muss und mich dann immer wieder über die gewürfelten Grautöne einer Seite wundere (nicht ein Grau gleicht dem Anderen).

Jedenfalls habe ich jetzt doch einfach ein neues Blog aufgesetzt. Inhaltlich wird es sich dieses mal eher an meinem beruflichen Leben orientieren. Ob ich das ganze noch optisch mit einer persönlichen Note pimpen werde bleibt abzuwarten, denn eigentlich gefällt es mir ganz gut, mit Ausnahme der Headergrafik.

Das alte Blog liegt noch auf der alten Adresse und wird auch vorerst nicht gelöscht. (http://blog.schubie.net)